KONTAKTA Heidenheim 2017

DRK-Rettungshundestaffel zeigt ihr Können auf der KONTAKTA

Die Vierbeiner suchen in kürzester Zeit große Gebiete nach Vermissten und Verunglückten ab. Zwei Jahre werden sie extra dafür ausgebildet - die Hunde der DRK-Rettungshundestaffel Heidenheim.

 DRK-Rettungshundestaffel zeigt ihr Können auf der KONTAKTA

Am Samstag, 25. März, und Sonntag, 26. März, zeigen die Vierbeiner mit ihren Besitzern ihr Können auf der Verbrauchermesse KONTAKTA in Heidenheim.

Die Rettungshundeteams werden dazu ausgebildet, z.B. hilflose Personen, die bei Kälte in Not geraten sind, oder demenzkranke ältere Menschen, die sich verlaufen haben, aufzuspüren. Das zweite große Aufgabengebiet ist die Suche nach verschütteten Personen in eingestürzten Gebäuden, zum Beispiel nach Erdbeben oder Explosionen. Die Lehrzeit dauert rund zwei Jahre und umfasst neben der Suchausbildung für Hund und Mensch, auch fachspezifische Themen wie Lernverhalten des Hundes, Erste Hilfe für Mensch und Hund, Funk, Orientierung im Gelände, Trümmerkunde u.a. Die ehrenamtlich arbeitenden Teams können an 365 Tagen im Jahr rund um die Uhr über die Rettungsleitstelle alarmiert werden.

Auf der KONTAKTA werden die Hunde am Samstag und Sonntag mit ihren Betreuern beeindruckende Auszüge ihres umfangreichen Wissens und Könnens unter Beweis stellen. Die Rettungshunde werden dabei über Leitern balancieren, bei Feuer und Rauch den Einsatz simulieren, und Mensch und Tier zeigen, wie beide nur durch Körpersprache miteinander kommunizieren.

Zugehörige Beiträge